Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert die konsequentere Bestrafung von Ladendieben.

„Ladendiebstahl ist kein Bagatelldelikt. Die Einzelhändler in Deutschland verlieren so jährlich über zwei Milliarden Euro“, so HDE-Experte Peter Schröder. Für eine wirkungsvolle Abschreckung sei eine konsequentere Bestrafung der Diebstähle unumgänglich. Der HDE fordert deshalb eine ausdrücklich im Gesetz festgelegte Bagatellgrenze bei 25 Euro. Nur so sei gewährleistet, dass nicht auch bei größeren Diebstählen von Bagatellvergehen ausgegangen werde. Außerdem sollten die Justizminister der Länder sich dafür einsetzen, dass die Staatsanwaltschaften ihre Ermittlungen bei Ladendiebstählen seltener wegen Geringfügigkeit einstellen. „Die Dunkelziffer beim Ladendiebstahl ist enorm. Das liegt auch daran, dass viele Händler angesichts der oft eingestellten Verfahren keinen Sinn mehr in einer Anzeige sehen. Das muss sich ändern“, so Schröder weiter.

Heute vom EHI Retail Institute veröffentlichte Zahlen zeigen, dass statistisch jeder Bundesbürger jährlich Waren im Wert von 26 Euro stiehlt. Insgesamt gehen den Händlern laut EHI durch Inventurdifferenzen und Investitionen zu deren Vermeidung 5,2 Milliarden Euro im Jahr verloren.

Rückfragen bitte an:
Dr. Peter Schröder
Tel. 030-726250-46
ed.ed1503469148h@red1503469148eorhc1503469148s1503469148