Nicht nur die gro√üen Online-Player sind optimistisch f√ľr 2016.

Auch kleine und mittelst√§ndische H√§ndler bewerten ihre Gesch√§ftsaussichten f√ľr die kommenden zw√∂lf Monate mehrheitlich positiv. Fast 60 Prozent rechnen laut aktueller e-KIX-Umfrage von HDE und ECC K√∂ln mit steigenden Online-Ums√§tzen. Lediglich knapp neun Prozent gehen von sinkenden Erl√∂sen aus. Der Online-Handel bleibt damit der Wachstumstreiber im Einzelhandel. Der Onlineumsatz wird im laufenden Jahr nach HDE-Prognose um elf Prozent auf 46,3 Milliarden Euro (ohne Umsatzsteuer) steigen. Der Online-Umsatzanteil am Einzelhandel insgesamt steigt auf rund zehn Prozent.

Der station√§re Handel wird 2016 um rund ein Prozent zulegen. Der Einzelhandel insgesamt wird seine Erl√∂se um zwei Prozent auf 481,8 Milliarden Euro steigern. Damit setzt die Branche ihren moderaten Aufw√§rtstrend der letzten Jahre fort. Voraussetzung hierf√ľr ist das g√ľnstige gesamtwirtschaftliche Umfeld. Erwerbst√§tigkeit auf Rekordniveau, steigende Realeinkommen und geringe Inflation beleben den Konsum. Der Einzelhandel kann hiervon profitieren.