Vor dem morgigen Treffen der G20-Digitaliminister in Düsseldorf fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) die Politik dazu auf, die Breitbandversorgung flächendeckend und schnell auszubauen sowie international faire Wettbewerbsbedingungen für Händler aller Vertriebskanäle sicherzustellen.

„Ohne ein schnelles flächendeckendes Breitbandnetz wird Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit verlieren. Mit langsamen Internetverbindungen lassen sich weder Online-Shops noch Social-Media-Aktivitäten professionell betreiben. Außerdem brauchen die Handelsunternehmen leistungsfähige Funknetze auch für viele ihrer lokalen Serviceangebote“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Für den stationären Einzelhandel sei insbesondere mehr Rechtssicherheit beim Aufbau von WLAN-Angeboten für die Kunden gefragt. Derzeit seien die rechtlichen Abmahnungs-Risiken in Deutschland in diesem Bereich noch so hoch, dass viele Händler davor zurückschreckten.

DarĂĽber hinaus setzt sich der HDE im globalen Online-Handel fĂĽr den fairen Wettbewerb und deshalb fĂĽr klare Verantwortlichkeiten bei der Einhaltung der hierzulande gĂĽltigen Verbraucherschutz- und Produktsicherheitsstandards ein.