Der freiwillige Sommerschlussverkauf (SSV) startet in diesem Jahr am 30. Juli.

Insbesondere bei der Hochsommerware wie T-Shirts, Shorts und Badebekleidung sind dann wieder viele Produkte preisreduziert im Angebot der Einzelh√§ndler. Denn vor allem der Textil- und Bekleidungs-Handel nutzt den Schlussverkauf traditionell, um seine Lager zu r√§umen und Platz f√ľr die Herbstkollektionen zu schaffen. Aber auch H√§ndler anderer Branchen beteiligen sich mit aktuellen Sonderangeboten: Viele Baum√§rkte, M√∂belh√§user, Sporth√§ndler und Elektrogesch√§fte nutzen den Schlussverkauf, um ebenfalls mit speziellen Angeboten auf die Kunden zuzugehen. Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet damit, dass sich wieder rund drei Viertel der H√§ndler in Deutschland am SSV beteiligen. Besonders f√ľr H√§ndler in l√§ndlichen Regionen sowie in kleinen und mittleren St√§dten ist der Schlussverkauf von gro√üer finanzieller Bedeutung. Denn zur Schn√§ppchenjagd unternehmen viele Kunden aus dem Umland in der Ferienzeit Ausfl√ľge in die St√§dte.

Wegen des großen Erfolgs bietet der Handel trotz Wegfalls der gesetzlichen Grundlage die Saisonschlussverkäufe in Sommer und Winter weiter an. Denn viele Kunden sind an die Termine gewöhnt und gehen dann gezielt auf die Suche nach Sonderangeboten. Der freiwillige Sommerschlussverkauf dauert in aller Regel zwei Wochen. Je nach Lage und Unternehmen kann er aber auch in die Verlängerung gehen.

via Handelsverband Deutschland (HDE) – Aktuelle Meldungen