Mark Alexander Krack zum HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer ernannt

Handelsverband Niedersachsen-Bremen unter neuer Leitung: Mark Alexander Krack steht als neuer HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer an der Spitze der Interessenvertretung der Handelsorganisation fĂŒr Niedersachsen und Bremen.
Krack gilt als ausgewiesener Handelsexperte. Der 46-jĂ€hrige Volljurist war bereits in der Zeit von 2001 bis 2005 fĂŒr den Handelsverband Niedersachsen-Bremen tĂ€tig. Er ist seit September 2005 als GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Handelsverband Harz-Heide e.V. insbesondere fĂŒr die juristische und wirtschaftspolitische Interessenvertretung von Handelsunternehmen jeder Art und GrĂ¶ĂŸe zustĂ€ndig und leitet die VerbandsgeschĂ€ftsstelle in Braunschweig. DarĂŒber hinaus verantwortet Krack die Redaktion fĂŒr das LĂ€ndermagazin Niedersachsen/Bremen im handelsjournal. Die neue TĂ€tigkeit als HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer des Landesverbandes ĂŒbernimmt er zusĂ€tzlich zu seinen weiterhin bestehenden Aufgaben.
HNB-PrĂ€sidentin Mechthild Möllenkamp (OsnabrĂŒck) sowie die VizeprĂ€sidenten Olaf Jaeschke (Braunschweig) und Stefan Storch (Bremen) gratulierten Krack ebenso wie Klaus Ney (Oldenburg) und Matthias Lange (Wolfsburg) anlĂ€sslich der jĂŒngsten PrĂ€sidiumssitzung im Courtyard by Marriott Bremen zu seiner einstimmigen Ernennung zum neuen HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer durch das HNB-PrĂ€sidium.
Der frisch berufene HauptgeschĂ€ftsfĂŒhrer erklĂ€rte: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die Herausforderungen, die es fĂŒr die Zukunft im Handel zu meistern gilt. Die Themen sind vielfĂ€ltig, gleich ob es um die immer weiter zunehmende Digitalisierung, den Online-Handel, die Auswirkungen des demografischen Wandels, VerkehrsbeschrĂ€nkungen oder FlĂ€chen- und Marktentwicklungen geht. Der HNB soll auch kĂŒnftig Interessenvertretung und starke Stimme des niedersĂ€chsisch-bremischen Einzelhandels sein.“
Der Handelsverband Niedersachsen-Bremen e.V. ist die Interessenvertretung des niedersÀchsischen und bremischen Einzelhandels. Insgesamt erwirtschaften im Verbandsgebiet 31.000 Einzelhandelsunternehmen mit mehr als 300.000 BeschÀftigten einen Umsatz von rund 51 Mrd. Euro jÀhrlich.