Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben ihr Ausbildungsplatzangebot im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2016/2017 noch einmal deutlich gesteigert.

Die Kernberufe des Handels belegen erneut Spitzenpl√§tze bei der Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Bundesagentur f√ľr Arbeit. Am h√§ufigsten waren demnach mit knapp 36.400 Ausbildungsangeboten Stellen f√ľr angehende Kaufleute im Einzelhandel gemeldet. Das entspricht im Vergleich zum vorherigen Berichtsjahr einem Plus von rund zw√∂lf Prozent. Das Angebot f√ľr Verk√§uferinnen und Verk√§ufer nimmt laut den Zahlen der Bundesagentur mit √ľber 24.200 Stellen Platz drei ein. Einen deutlichen Zuwachs verzeichnen auch die sogenannten Abiturientenprogramme mit √ľber 11.100 Stellen, das steht f√ľr ein Plus von knapp 23 Prozent. Die Abiturientenprogramme qualifizieren innerhalb von drei Jahren zur F√ľhrungskraft im Handel und bieten Hochschulzugangsberechtigten die M√∂glichkeit, gleich drei Abschl√ľsse zu machen: die Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel, eine Fortbildung zum Handelsfachwirt oder zum Fachwirt f√ľr Vertrieb im Einzelhandel ‚Äď zus√§tzlich kann optional der Ausbilderschein erworben werden.

‚ÄěDer Handel nimmt seine Verantwortung f√ľr die Ausbildung junger Menschen sehr ernst und baut sein Ausbildungsangebot weiter aus‚Äú, so HDE-Expertin Katharina Weinert. Auch bei den Bewerbern sei der Einzelhandel sehr beliebt. Trotzdem sind noch einige Ausbildungspl√§tze unbesetzt. So suchen die H√§ndler noch jeweils gut 4.000 Auszubildende f√ľr die dreij√§hrige Ausbildung Kaufmann/die Kauffrau im Einzelhandel sowie f√ľr die zweij√§hrige Ausbildung Verk√§ufer/Verk√§uferinnen. ‚ÄěSchnelle Bewerbungen im Einzelhandel lohnen sich jetzt Anfang November noch‚Äú, so Weinert weiter. Doch nicht nur die Zahl der Ausbildungspl√§tze, sondern auch das Angebot an Berufen in der Branche w√§chst: So gibt es seit dem 1. August 2018 den neuen Ausbildungsberuf Kaufmann im E-Commerce.

via Handelsverband Deutschland (HDE) – Aktuelle Meldungen